· 

Wie Mantren unser Selbstbewusstsein wachsen lassen können

Was ist ein Mantra?

Ein Mantra ist ein Konzentrationswort, mit dem wir unseren Geist ausrichten, unseren emotionalen und geistigen Zustand verändern und unsere Aufmerksamkeit fixieren können. Mantren werden gesprochen, gesummt, gedacht oder gesungen und bestehen aus Silben, Wörtern und Laut - bzw. Tonfolgen.

 

Das Wort MANTRA kommt aus dem Sanskrit, die Silbe MAN bedeutet Geist, die Silbe TRA Projektion - also dem Gedankenfluss eine Richtung vorgeben. Es gibt verschieden Arten von Mantren (Nirguna, Saguna, Bija und Mantren in anderen Sprachen z.B. Halleluja).

 

Wie wirken sie auf uns und unseren Körper?

Als ich mich selbstständig machen wollte brauchte ich Unterstützung in meiner täglichen Meditationsroutine für mehr Selbstbewusstsein. Was mich an Mantren fasziniert ist, dass das Mantra durch seine spezifische Schwingung, die sich über 84 Meridianpunkte, die sich im Gaumen befinden, auf unser Gehirn, auf unsere Organe, die Drüsen und auf die Psyche wirkt. Diese Schwingungen beeinflussen unser Bewusstsein, entspannt, befreit und zentriert uns von unerwünschten Gedankenmustern. Genau die richtige Unterstützung um sich auf das Positive zu konzentrieren und das Unterbewusstsein zu aktivieren in Richtung Selbstvertrauen und Selbstbewusstsein zu arbeiten.

 

Mantren, die du rezitierst, sind wie Passwörter. Ob du willst oder nicht, du wirst die Mantren fühlen, denn sie treffen dich direkt ins Herz und wirken bis in die kleinste Zelle. Statt still zu sitzen, was mir sehr schwer fällt, konnte ich so auch meinen Geist beruhigen und kam mithilfe des Mantras Schicht für Schicht tiefer in meinen Körper.

 

Wie sind meine Erfahrungen mit Mantren?

Ich habe in meinem Online Coaching Kurs (September 2018) von dem Ayurvedischen Mantra "OM RHEEM NAMAHA" erfahren, welches, wenn du es regelmäßig nutzt, dich in deinem Selbstbewusstsein stärken soll ( das OM ist der Urklang des Universums, das RHEEM verbindet dich mit deinem höchsten Selbst, deinem Wert, deiner Schönheit und das NAMAHA bedeutet, dass es nicht um dich geht, also das Ego raus soll, alles passiert zum höchsten Gut von allen! 

 

Ich baute es jeden morgen in meine Morgenroutine mit ein, in dem ich es 108 mal (also eine Kettenlänge meiner Mala) rezitierte. Und nach 4-6 Wochen bemerkte ich schon die ersten erfolgreichen Schritte. Ich wurde klarer in dem was ich will und was ich mir bewusst für mein Leben wünsche. Ich erhöhte die Anzahl auf zwei Kettenlängen oder auf die gewünschte Minutenzeit (5 min. oder 10 min.).

 

Ich bin erstaunt was sich alles getan hat bei mir. Ich habe mich noch während der Elternzeit selbstständig gemacht, ziehe genau die Menschen in mein Leben an mit denen ich auf einer Welle schwinge und fühle mich wohler und selbstbewusster als früher, definitiv. Meine Lebensenergie hat sich gesteigert und beruflich läuft es immer strukturierter und planbarer ab, ich finde mich immer mehr selbst und lebe meine Arbeit mit Herz und Soul.

 

Fazit: Finde dein Mantra und fühle dich wohl. Es ist egal was du gerade für ein Thema hast, mit einem Mantra kannst du nicht nur die (schwierige) Stillsitzzeit beim Meditieren überbrücken sondern programmierst sogar noch dein Unterbewusstsein bis in die kleinste Zelle auf Happyness oder Erfolg.

Denk daran, unsere Zellen erneuern sich alle 40 Tage neu, das gilt für alle Veränderungen die wir angehen. Die Informationen in den Schwingungen werden erst nach dieser Zeit aktiv, da deine Zellen neu programmiert werden. Und ab dann arbeitet auch das Gesetz der Anziehung, dass heißt du ziehst automatisch alles Positive in dein Leben an. Probier es mal aus. Ich würde mich freuen wenn es dir hilft. Und bei Fragen schreibe mir sehr gerne.

 

Namaste, deine Dajana

 

Wenn du auch regelmäßige Glückspost von mir zu den Themen Yoga, Coaching, Achtsamkeit und Persönlichkeitsentwicklung erhalten möchtest dann trage dich sehr gerne für meinen Newsletter ein. Viel Spaß.